Giessen: Wieviel?

Wie für Mensch und Tier ist Wasser auch für die Pflanze unverzichtbar. Einige Pflanzen kommen mit sehr wenig Wasser aus, wie Kakteen, andere brauchen viel.

Keine nassen Füsse!

Wichtigste Grundregel beim Giessen: Alle plants?easy!-Pflanzen und eigentlich fast alle Zimmerpflanzen mögen keine nassen Füsse. Es ist deshalb wichtig, dass der Topf ein Loch hat, damit überschüssiges Wasser abfliessen kann. Wenn du also gegossen hast und nach einigen Stunden oder am anderen Morgen noch Wasser im Unterteller oder im Übertopf steht, dieses unbedingt wegschütten.
Generell meinen wir Menschen es oft zu gut und giessen zu viel. Für viele Pflanzen ist dies eine Katastrophe, denn die meisten vertragen Trockenheit besser als Nässe.

Giessmenge

Die Piktogramme bei den Pflanzenbeschreibungen zeigen dir, wieviel Wasser deine Pflanze braucht.
Was heisst denn nun aber viel und was heisst wenig giessen?
Die Wassermenge richtet sich nach dem Bedürfnis der Pflanze. So wie Kakteen es gewohnt sind, mit wenig Wasser zurechtzukommen, sind es Pflanzen, die aus dem tropischen Regenwald kommen, gewohnt, dass ständig Wasser vorhanden ist.

Wasserspeicher

Grundsätzlich brauchen Pflanzen, die irgendwie Wasser speichern können, weniger Wasser. Dazu gehören Kakteen mit ihrem wasserspeichernden Stamm, Sukkulenten wie der Geldbaum mit seinen fleischigen Blättern oder die Glücksfeder mit dem dicken Blattstiel. Solche Pflanzen überstehen problemlos auch mal eine Trockenphase, meistens tut ihnen diese sogar gut.

Giesshäufigkeit

Kakteen und Sukkulenten musst du nur alle zwei bis sogar vier Wochen giessen. Alle anderen plants?easy!-Pflanzen am besten einmal pro Woche. Dies kann aber auch schwanken und das hängt von den folgenden zwei Faktoren ab:

  • Grösse des Ballenvolumens im Vergleich zur Pflanze: Je kleiner das Ballenvolumen im Verhältnis zur Pflanze ist, umso öfter muss gegossen werden.
  • Standort: Je weniger Licht, desto weniger Wasser benötigt die Pflanze. Steht sie allerdings im Winter direkt über der Heizung, verdunstet sie mehr Wasser und muss öfter gegossen werden.
Wie erkennst du aber nun, ob deine Pflanze zu trocken oder zu nass hat. Ganz einfach!

Zu trocken

So erkennst du, dass deine Pflanze trocken hat und gegossen werden sollte:

Wenn die Blätter noch nicht hängen oder die Pflanze sogar schon eingetrocknet ist, mach die Fingerprobe! Fühle, ob sich die Erde trocken oder noch feucht anfühlt. Ein guter Indikator ist auch das Gewicht: Wenn du die Pflanze hochhebst, ist sie ganz leicht oder noch schwer?
Wenn die Pflanze leicht ist und die Erde sich trocken anfühlt, solltest du giessen.

Ballen tauchen

Vor allem bei kleineren Töpfen und auch wenn deine Pflanze mal zu lange kein Wasser bekommen hat, ist folgendes Vorgehen praktisch: Tauche den ganzen Topf so lange in einen Kübel mit Wasser, bis keine Blasen mehr aufsteigen, dann abtropfen lassen und die Pflanze zurück in den Übertopf oder Unterteller stellen.

Noch einfacher

Wenn du Mineralsubstrat verwendest, wird die Sache mit dem Giessen um vieles einfacher. Schau dir dazu das Pflege-Video zum Umtopfen an.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen